Geheimnisvolle Kanaren-Insel El Hierro

Nachrichtenarchiv mit News, Meldungen und Tipps von El Hierro

El Hierro 01.08.2011 - 720 Erdbeben auf El Hierro, der kleinsten Insel der Kanaren, wurde in der vergangenen Woche aufgezeichnet

Der Erdbeben Schwarm hat die Regierung der Kanarischen Inseln aufgeschreckt. Eine erste Sitzung zur öffentlichen Sicherheit wurde einberufen. Die 720 Erdbeben auf El Hierro, der kleinsten Insel der Kanaren, wurde in der vergangenen Woche aufgezeichnet. und Volcanological Institut der Kanarischen Inseln hat weiterhin Dutzende von Erdbeben erfasst. Gemessen wurden zwischen 1 und 3 auf der Richter-Skala, jeden Tag. Die Mehrheit der Erdbeben wurde in einer Tiefe von 5 km und 15 km erfasst. Nach aktuellen Daten der Volcanica de Canarias ( AVCAN ), war die überwiegende Mehrheit der Beben im Nordwesten der 278,5 Quadratkilometer der Insel El Golfo. Die Position eines massiven Erdrutsch, dass ein 100-Meter hohe Flutwelle erzeugte vor 50.000 Jahren. Mehr dazu bei Earthquake

El Hierro 24.07.2011 - Erdbebenschwarm auf El Hierro

Regierung der Kanaren hält es für wichtig die Überwachung des Erdbeben Schwarms auf der kleinen Insel El Hierro (Kanarische Inseln) zu verstärken, denn 400 kleine "Zitterbeben" niedriger Größenordnung sind in den letzten 4 Tagen aufgezeichnet worden. Am Freitag trafen sich die Ministerien für Wirtschaft, Finanzen und Sicherheit auf Teneriffa. Das Steering Committee und Volcanic Monitoring, haben einen konkreten Plan für den Zivil-Schutz-und Notfall für Volcanic Risiko entwickelt, angesichts der deutlichen Zunahme der seismischen Aktivitäten. Die Bewertung von Informationen aus seismischen und vulkanologischen letzten Aktivitäten seit dem 17. Juli, erfasst von der National Geographic Institut (IGN) und Volcanological Institut der Kanarischen Inseln, sagt aus, das die Situation total normal sei, jedoch muß die Entwicklung der seismischen Aktivität beobachtet werden ... weiterlesen

El Hierro 16.06.2011 - Teneriffa berät beim Bau der Staubecken

Im Mai unterzeichneten Ricardo Melchior, Inselpräsident von Teneriffa, und Tomás Padrón, Inselpräsident von El Hierro, ein Abkommen über Zusammenarbeit. Demnach wird Balten [öffentliches Unternehmen zur Instandhaltung und Bewirtschaftung von Teneriffas Staubecken] Gorona del Viento El Hierro S.A. [Betreiberunternehmen des Windwasserkraftwerks] bei Entwicklung, Bau, Instandhaltung und Bewirtschaftung der beiden Staubecken beraten.
Vorgesehen ist ein ständiger Kontakt zwischen Gorona und Balten. - weiter wochenblatt.es



El Hierro 19.04.2011 - Bundeskanzlerin Merkel macht Urlaub auf der Nachbarinsel La Gomera

Zu Ostern zieht es die deutsche Bundeskanzlerin nicht zum ersten Mal auf die kanarischen Inseln. Seit gestern macht Angela Merkel Urlaub auf der kleinen Kanareninsel La Gomera.

Zusammen mit Ehemann Joachim kam die Kanzlerin gestern mit einer Fähre auf der Insel an. Sie war zuvor auf dem Flughafen Teneriffa Süd gelandet. - weiterlesen Comprendes


El Hierro 04.04.2011 - Neue Fährverbindung Teneriffa-El Hierro

Die Reederrei Fred Olsen wird die kleine Kanareninsel El Hierro mit Teneriffa mit einer neuen Nonstop-Verbindung bedienen. Hierzu wird die Schnellfähre „Bonanza Express“ eingesetzt.

Viermal in der Woche wird diese Verbindung bedient. Die Fahrzeit beträgt weniger als 2 Stunden. Die Fähre hat Platz für 717 Passagiere und 227 Fahrzeuge. Auch Lkw und Busse können mitgenommen werden.

Unter Fred. Olsen Express betreibt Fred. Olsen S.A. seine Fährdienste zwischen den Kanarischen Inseln. Fred Olsen S.A. gehört den von der Olsen-Familie kontrollierten Holdings Bonheur und Ganger Rolf ASA, denen unter anderem auch die Reedereien Fred. Olsen Cruise Lines und First Olsen Tankers gehören - weiterlesen bei Comprendes

El Hierro 28.02.2011 - El Hierro präsentiert sich in Berlin

Auf der BIMBACHE openART Days @ Cradle to Cradle Festival Berlin, Prenzlauer Berg, präsentiert sich die Insel El Hierro vom 12. - 13. März 2011 mit der Grand-Dame María Mérida, Kike Perdomo, Torsten de Winkel und anderen Künstlergruppen.
Am 12. und 13. März ehren die Veranstalter des Festivals die Pionierarbeit der von der UNESCO empfohlenen und u.a. auf der EXPO 2008 und auf dem Klimagipfel in Kopenhagen präsentierten Bimbache openART Initiative, deren Initiatoren die Nachhaltigkeitsproblematik vorrangig als kulturelle Frage betrachten. So wird es während dieser zwei Tage eine Reihe von interdisziplinären Diskussionsrunden und multikulturellen Konzerten mit Künstlern und Wissenschaftlern aus unterschiedichsten Fachrichtungen und Traditionen geben. Höhepunkt wird das Gastspiel der 86jährigen Maria Merida, der Grand Dame des Canto Canario, mit einem von Torsten de Winkel geleiteten und mit Musikern aus den Gruppen von Joss Stone, Pat Metheny, Maria Joao und Placido Domingo besetztem Emsemble sein.

Der Ministerpräsident der kanarischen Inseln Paulino Rivero besuchte bereits auf Einladung von Ministerin a.D. Monika Griefahn die Ausstellung des Cradle-to-Cradle Festivals für die Pioniere des Nachhaltigkeitsprinzips in Berlin. Der deutsche Gitarrenvirtuose und Philosoph Torsten de Winkel, Leiter der auf der kleinsten Kanareninsel El Hierro beheimateten Bimbache openART Initiative, präsentierte in Anwesenheit der Kulturrätin der spanischen Botschaft Gloria Minguez und des kanarischen Tourismusministers Ricardo Fernandez seine Konzeption für die nachhaltige ökonomische und ökologische Zukunft des kanarischen Archipels. El Hierro, seit 10 Jahren Weltbiosphärenreservat, wird in den nächsten Jahren als erste Insel der Welt seinen Strombedarf zu 100% aus erneuerbaren Energien decken. Das Programm und weitere Infos finden sie hier unter Bimbache.



El Hierro 20.02.2011 - Hoher Wellengang fordert Opfer

Der hohe Wellengang fordert immer wieder Opfer. Gerade in den Wintermonaten ist der Atlantik oft unberechenbar. Wellen von bis zu 5 m Höhe brechen sich an den Küsten der Inseln. Oft es es die Neugier und Unachtsamkeit von Touristen die immer wieder Menschenleben fordern. Die Kraft des Meeres und die Energie die in einer Welle steckt, wird unterschätzt. Nach einer alten Regel ist im Durchschnitt jede 7. Welle besonders hoch und schwappt dann auch über Wege und Anlegestellen. Ihre Kraft zieht alles was nicht niet- und nagelfest befestigt ist, mit hinaus auf das offene Meer.

In den letzten Tagen wurden auf El Hierro zwei Jugendliche in Las Puntas von den Wellen ins Meer gerissen. Erst den Rettungskräften gelang es unter Hilfe eines Rettungshubschraubers die Jugendlichen unversehrt an Land zu ziehen. Anders erging es zwei Polen auf Teneriffa in Santiago del Teide, wo eine Person gerettet und die zweite Person erst am nächsten Tag nur noch tot geborgen werden konnte. Auch auf La Gomera konnte ein 83-jähriger Fischer erst nach einer aufwendigen Suche am nächsten Tag 13 Seemeilen vor der Küste verletzt in seinem Boot gefunden und geborgen werden.



El Hierro 13.02.2011 - El Hierro– die ruhige Insel


VON OLIVER LÜCK - Kein Auto fährt, niemand ist unterwegs, kein Geschäft hat geöffnet. Wenn man um drei Uhr nachmittags durch die Straßen Valverdes geht, kann es passieren, dass man ganz alleine ist. Jetzt schläft El Hierros Hauptstadt, die mit ihren 1700 Menschen eigentlich gar keine richtige Stadt ist. Es ist so ruhig, dass man seine eigenen Schritte hören kann. Denn zwischen halb drei und fünf ist Siesta, an sieben Tagen der Woche – und die Siesta ist heilig. Eine stimmungsvolle Beschreibung weiterlesen auf RP-Online

El Hierro 28.01.2011 - New York Times berichtet über Ökoprojekt

Die "The New York Times" die größte amerikanische Zeitung berichtet in einem ausführlichen Artikel über das Ökoprojekt in El Hierro. Es sei ein symbolträchtiges Projekt und nicht nur ein Modell für die anderen Inseln, sondern ein Test für den Stromsektor. Europa verfüge derzeit über 38 Gigawatt Pumpspeicher, China über 50, die USA aber nur über 21 Gigawatt. Das Ziel für die USA sei es, diese Kapazität zu vergrößern. Wer den Artikel auf englisch nachlesen möchte hier


El Hierro 22.01.2011 - Video vom Mirador de Isora

El Hierro 15.01.2011 - Technischer Defekt - Airline muss Ausgleich zahlen

Fluggesellschaften müssen auch Ausgleichszahlungen leisten, wenn ein seltener technischer Defekt die Ursache für eine große Verspätung war. Das berichtet die Süddeutsche.de
Die Klägerin in dem Verfahren war erst mit 23 Stunden Verspätung von La Palma in Spanien nach Düsseldorf geflogen. Sie forderte deshalb für vier Personen Ausgleichszahlungen gemäß der EU-Fluggastrechte-Verordnung in Höhe von jeweils 600 Euro. Die Charter-Fluggesellschaft wollte die Klage zunächst abweisen lassen, weil der Flug nur verspätet, aber nicht annulliert war weiterlesen

El Hierro 11.01.2011 - Harte Zeiten für Ferienhaus Vermieter

Nun wird es Ernst für alle Vermieter die bisher ohne offiziele Gehnemigung ihr Haus oder die Ferienwohnung an Gäste vermieten. Die Kanarische Regierung braucht Geld und sucht nun alle Möglichkeiten ihre leeren Kassen aufzufüllen. Bisher wurde nur lasch und unregelmässig kontrolliert und kaum Bussgeld verhängt.

Seit Januar 2011 versuchen 19 Kontrolleure kanarenweit diese illegalen Unterkünfte aufzuspüren. Begründet wird diese Aktion mit Steuerhinterziehung und der Sicherstellung eines Qualitätsstandards für Ferienunterkünfte. Vermutet wird eine Dunkelziffer von rund 400.000 illegalen Ferienbetten. Andere Quellen vermuten gar 650.000 Betten. Angemeldet und damit legal gibt es zur Zeit auf den Kanarischen Inseln 430.000 Betten. Die Kontrolleure stochern damit in ein bisher geduldetes großes Wespennest, das sich als sprudelnde Einnahmequelle heraus stellen könnte.

Allen Vermietern sei daher dringend empfohlen ihr Feriendomizil registrieren und zertifizieren zu lassen. Wird der Prüfer erst fündig, werden teilweise saftige Bussgelder und Steuernachzahlungen fällig. Zur Zeit werden Zeitungsanzeigen und Webseiten nach illegalen Unterkünften durchforstet. Ob auch Ferienhausvermittler von illegalen Unterkünften wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung belangt werden, wird noch geprüft.

El Hierro 01.01.2011 - Wir sind voller Optimismus für 2011

Das Neue Jahr 2011 hat gut begonnen. Blauer Himmel, keine Stürme und kein Regen. Erfreulich auch für unsere Gäste welche den Jahreswechsel auf El Hierro verbringen. Lassen wir uns also vom Optimismus begeistern und blicken einfach fröhlich in das Neue Jahr.

Noch befinden wir uns in der Wirtschaftskrise mit rückläufigen Touristenzahlen, die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 25% und die Inflation hat 2010 spanienweit 2,2% erreicht. Das Jahr 2011 wird für viele Verbraucher nicht so gut beginnen, da die Energiepreise kräftig steigen werden. Der Strom wird um 9,8 % teurer. Dies ist die höchste Steigerung seit 1983. Auch der Preis für eine graue Gasflasche wird um 3,3 % auf jetzt 13,22 Euro angehoben. Vor einem Jahr lag der Gaspreis noch bei 11,45 Euro, ein Anstieg innerhalb von 12 Monaten um satte 15,3 %. Auch die Benzinpreise liegen mit einem Preisanstieg von 13 % und Diesel mit 18 % hier voll im Trend. Das Rauchen wird auch so langsam zum Luxus, die Tabaksteuer steigt um 30 %. Der Baby-Scheck für das erste Kind von 2500.- Euro wird ersatzlos gestrichen. Die bisher gewährte Familienhilfe für Arbeitslose fällt dem Rotstift zum Opfer, die Sozialversicherungsbeiträge steigen an ... und so weiter. Die Liste lässt sich noch beliebig erweitern.

Wer hier nun unter dieser zusätzlichen Last stöhnt, hat die vergangenen Jahre geschlafen oder ist ein Träumer. Wir Alle haben auf zu großem Fuß gelebt und das alles auch mitgemacht. Nun werden wir jäh aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Die Rechnung kommt ja bekanntlich immer am erst am Schluß ... und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht.

Blicken wir also optimistisch ins Neue Jahr, geniesen die Sonnenstrahlen und die reine Luft, erfreuen uns am saftigen Grün und an der ungezähmten Natur und machen uns bewußt, daß wir auf den herrlichsten Inseln dieses Planeten Zuhause sein dürfen. Das nenne ich Leben.

El Hierro 16.12.2010 - Neuer Regen braucht das Land

klingt ironisch, wird aber kommen. Am Donnerstag und Freitag zieht ein Regengebiet über El Hierro, begleitet von mäßigen Stürmen bis zu 47 km/h. Wie auf dem Satellitenbild der AEMet zu sehen, liegt das Zentrum des Tiefdruckgebietes weiter nördlich bei Madeira. Die Kanaren werden dabei nur von den südlichen Ausläufern gestreift. Am kommenden Sonntag wird dann alles wieder vorbei sein. Es ist schon auffallend, daß kurz hintereinander gleich drei Tiefdruckgebiete über die Inseln hinweg sausen. In früheren Jahren erfolgte das in größeren Abständen - aber auch das werden wir überstehen.

El Hierro 14.12.2010 - Das Leben auf El Hierro ist teuerer geworden

Die Einkaufspreise für Lebensmittel liegen auf El Hierro um 4,86% über dem Kanarischen Durchschnitt. Damit ist die Insel die zweitteuerste der Kanaren. Am günstigsten lebt es sich auf Gran Canaria - zumindest was die Lebensmittelpreise betrifft. Begründen könnte man diesen Preisunterschied mit den höheren Transportkosten und der geringeren Absatzmenge. Dies ist aber nur die halbe Wahrheit. Ein Großteil der Lebensmittel wird aus Festlandspanien und dem Ausland eingeführt. Die Kanarischen Inseln und damit auch El Hierro sind die größten Milchimporteure Spaniens. 75% der verbrauchten Milchprodukte und dazu zählen auch Käse, Joghurt oder Quark, werden von Festlandspanien eingeführt. Ein Quarkbecher mit 250 gr. Inhalt kostet z.B. zur Zeit 2,45 €. Ein vielfaches des Aldi-Preises in Deutschland. Auch Gemüse und Obst werden zu überhöhten Preisen gehandelt. Das Ansiedeln neuer Supermärkte, wie z.B der neue SPAR in Frontera, setzt wohl die Mitbewerber etwas unter Preisdruck, aber der Discounter wird sich den vorhandenen Preisen letztendlich doch anpassen. Nur die Artenvielfalt, also die Auswahl an Lebensmittel, hat sich vergrößert. So ist nun auch deutsche "Schweinskopfsülze" auf El Hierro erhältlich.

El Hierro hat viel ungenutzte landwirtschaftliche Fläche, vor allem auf der Hochebene, und ausreichend Wasser für die Viehwirtschaft. Was hindert den Herreno daran diese freie Kapazität sinnvoll für die Milch, Käse oder Quarkproduktion zu nutzen und seine Insel mit ausreichenden Milchprodukten selbst zu versorgen. In den vergangenen 10 Jahren wurden alle Arbeitskräfte und das zur Verfügung stehende Geld in die Bauwirtschaft und andere nicht zukunftsträchtige Projekte gesteckt und die Landwirtschaft vernachlässigt. Warum müssen Kartoffeln aus Irland oder Israel eingeführt werden, wo man auf El Hierro dreimal im Jahr selbst Kartoffeln ernten kann. Hier sollte schleunigst ein Umdenkungsprozess einsetzen um bald die Insel mit eigenen Nahrungsmitteln zu versorgen.

EL Hierro 06.12.2010 - Zukunftsprojekt "100% Öko-Strom" von El Hierro findet weltweite Beachtung

Das einmalige Energiegewinnungskonzept "Central Hidroeolica" auf El Hierro das in einigen Jahren die Insel zu 100% mit Strom aus wiedergewinnbarer Energie versorgen soll findet nicht nur in den spanischen Medien, sondern weltweit Aufmerksamkeit. Nach dem Bayerischen Rundfunk und der Deutschen Welle kamen Journalisten aus Italien und Frankreich um Berichte und Filmbeiträge zu recherchieren. Selbst ein Fernsehteam aus Südkorea vom KBS-Kanal, einem der in Korea meistgesehenen Programme, stattete der Insel einen Besuch ab. Auch in dem renomierten "Blue Economy", einem Ableger des "Club of Rome" erschien ein interessanter Artikel den ich in der Zusammenfassung kurz wiedergebe.

"Auf der kanarischen Insel El Hierro wurde das Problem von der anderen Seite angepackt: der Infrastruktur. Vizepräsident Javier Morales kaufte 6000 Elektroautos für die 10 000 Inselbewohner und wandelte die vier örtlichen Tankstellen in Ladestationen um, die durch eine wöchentliche Gebühr aller Einwohner sicher finanziert werden. Der Strom wird aus lokal produzierter Windenergie gewonnen. Diese infrastrukturelle Umstellung war möglich, weil Ausgaben für die Beschaffung fossiler Treibstoffe wegfielen.
Die geringe Größe der Insel sowie ihre Lage weitab des spanischen Festlands waren Schlüssel für diese Entwicklung. Aus den Überschüssen der Energiegewinnung wird derzeit ein künstlicher See zur Gewinnung von Trinkwasser mittels der "blauen" Wirbeltechnologie angelegt. El Hierro blüht auf: Bereits ausgewanderte Einwohner kommen zurück und bebauen die zuvor brachliegenden Felder, zukünftig sogar durchgehend biologisch"
... weiterlesen

Heute sicher noch eine utopische Vorstellung, aber in Zukunft vielleicht machbar. Visionen braucht die Welt und Javier Morales kann es vielleicht für El Hierro umsetzen. Diesem Thema habe ich mich auch unter dem Kapitel "Das Perpetuum Mobile von El Hierro" ausführlich in meinem Buch "Geheimnisvolles El Hierro" gewidmet.

Auf dem Foto, das zur Zeit im Bau befindliche Speicherbecken oberhalb der Inselhauptstadt Valverde. Weltweite Berichte über dieses Energieprojekt wecken natürlich auch das Interesse und die Bereitschaft von Touristen El Hierro zu besuchen ... und das kann die Insel dringend gebrauchen.

El Hierro 04.12.2010 - Schon wieder Ärger mit dem Flugplatz

Die Fluglotsen haben gestern Abend spanienweit ihre Arbeit niedergelegt und sind in einen wilden Streik getreten. Die letzte Binter Maschine hat am Freitag um 17.4o Uhr die Insel verlassen. Seitdem ruht der gesamte Flugverkehr auf den Kanaren. Zapatero hat wohl bereits per Dekret das Militär mit der Wahrnehmung der Fluglotsenaufgabe beauftragt, - ob das gelingt und wie - wird man noch sehen. Im Augenblick sind auch die AENA Seiten im Web nicht erreichbar. Der Zeitpunkt des Streik ist gut gewählt, haben wir doch am Montag und Mittwoch nächster Woche Feiertag. Viele Canarios nutzen daher diese Zeit für einen Kurzurlaub auf eine Nachbarinsel.

Nach dem Theater mit dem automatischen AFIS Flugleitsystem, den sitzengelassenen Herrenos letztes Wochenende auf Teneriffa, nun wieder die Fluglotsen. Der berechtigte Ärger der wartenden Fluggäste ist zu verstehen. Gerade einer der best bezahltesten Berufsgruppen Spaniens, die Fluglotsen, sollten sich ihrer Schlüsselrolle nicht nur bewußt sein, sondern auch ihre Pflicht und Verantwortung gegenüber der Bevölkerung ordnungsgemäß wahrnehmen. War es doch der Protest und die Klage des Cabildos von El Hierro gegen das AFIS System, das ihre Arbeitsplätze auf El Hierro sicherte. Das ist nun der Dank. Nach meinen Recherchen verdienen spanische Fluglotsen 15.000 € pro Monat bei einem 4 Std. Arbeitstag. Überstunden werden darüber hinaus fürstlich entlohnt. Jahresgehälter bis über 350.000.- € sind möglich. Die Fluglotsen verdienen damit mehr als ein Minister (300.000.- €). Jetzt hat die Regierung ihre Gehälter auf 200.000 € gekürzt - immer noch das 4 fache eines Allgemeinarztes - das ist der Hauptgrund des Streiks.

Auch vom Wetter droht neues Ungemach. Am Sonntag und wahrscheinlich auch am Montag zieht eine Unwetterfront über El Hierro. Regen und Windspitzen bis zu 90 km/h sind angesagt. Nicht ganz so schlimm wie am vergangenen Montag, aber Vorsicht ist wieder angebracht. Von der AEMet ist die Warnstufe "Orange" ausgerufen. Ein gemütliches Wochenende Zuhause, mit Kaffee und Kuchen, die 2. Adventskerze auf dem Tisch angebrannt und ein gutes Buch lesen, ist in dieser Situation wohl die beste Empfehlung.

El Hierro 30.11.2010 - Bilanz nach dem Unwetter - Odyssee der AIDA Gäste

es ist vorbei ... El Hierro hat es überstanden. Windgeschwindigkeiten bis zu 138 km/h und 75l Niederschlag pro m². Stromausfall auf der Hochebene in Erese und Guarazoca und keine Telefonverbindung mehr in El Pinar. Durch den Sturm wurde im Recyclinghof in Valverde ein LKW umgestürzt und am Mirador La Pena einige Fensterscheiben zerstört. Die Schäden in der Landwirtschaft sind noch nicht genau festgestellt, dürften sich aber auch hier in Grenzen halten.

Insgesamt ist die Insel mit einem blauen Auge davon gekommen. Etwas misslicher erging es Passagieren des Kreuzfahrtschiffes AIDAbella auf der Nachbarinsel La Palma. Wegen des plötzlich einsetzenden starken Windes, mußte die AIDAbella am Sonntagnachmittag vorzeitig die Haltetaue kappen, um nicht gegen die Kaimauern gedrückt zu werden. 136 Passagiere die sich noch auf Landausflügen befanden, mussten auf La Palma zurück bleiben und wurden in Los Cancajos in Hotels untergebracht. Auch am Montag gab es für die Zwangsgäste kein Entkommen von der Insel. Alle Schiff- und Flugverbindungen waren unterbrochen. Ohne Gepäck, Kleidung und Zahnbürste und vielleicht ohne Geld und Papiere alleine zurückgelassen auf einer stürmischen Insel. Ein Alptraum oder ein Abenteuer? Ich kenne die Hilfsbereitschaft der Palmeros und der Reisegesellschaft und glaube, daß der Zwangsaufenthalt auf La Palma trotzdem so angenehm wie möglich gestaltet wird.

Auch heute am Dienstag, wurde der Besuch des Schwesternschiffes AIDAblu abgesagt. Das Schiff wurde wegen den besseren Hafenbedingungen nach Teneriffa umgeleitet.

El Hierro 28.11.2010 - Unwetterwarnstufe auf "Rot" erhöht

Der staatliche Wetterdienst AEMet hat heute Mittag die höchste Warnstufe "Rot" für El Hierro ausgerufen. Ab Sonntagabend 22.oo bis Montag 10.oo werden Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h erwartet. Alle Schulen werden am Montag geschlossen sein.

El Hierro 27.11.2010 - Schweres Unwetter und Alarmstufe: Orange

Der Wetterdienst AEMet hat für El Hierro für kommenden Montag die zweithöchste Warnstufe orange herausgegeben. Erwartet werden Windböen bis 90 km/h und 60l Niederschlag innerhalb von 12 Std. Das Ganze wird begleitet von heftigen Gewittern und hohem Seegang. Murenabgänge und erhöhte Steinschlaggefahr besteht.

Sollte das Unwetter so eintreffen, wird El Hierro vom Rest der Welt abgeschnitten sein. Mit Sicherheit wird der Fähr- und Flugverkehr dann eingestellt. Auch die Nachbarinseln La Gomera, La Palma, Teneriffa und Gran Canaria sind betroffen. Also, am besten sich nichts für Montag vornehmen und zuhause bleiben. Aktuell können Sie sich immer das Wettergeschehen oben mit Klick auf das Satellitenbild ansehen.

El Hierro 27.11.2010 - Gericht setzt Fluglotsensystem AFIS aus

Auf El Hierro ist nun doch endlich erst einmal Schluss mit dem automatischen Fluglotsensystem AFIS. Ein Gericht ordnete die Außerbetriebnahme des AFIS an. In der Begründung der Richter hieß es, dass das System die Piloten nicht ausreichend bei mit Informationen beim Start und bei der Landung versorgt. Das ist eine Gefahr für die Flugsicherheit weiterlesen auf Comprendes Grancanaria



El Hierro 26.11.2010 - Erste Wetterfront vorbeigezogen - neues Unheil droht

Trotz teilweiser heftiger Niederschläge ist die erste Wetterfront ohne große Schäden über die Insel hinweg gezogen. Auf dem Satellitenbild ist gut die halbmondförmige Front, die jetzt Westafrika erreicht hat, zu sehen. Das nächste Unwetter über dem Atlantik wartet schon. In der Nacht von Sonntag auf Montag wird es El Hierro erreichen. Windspitzen zwischen 70-80 km/h aus S/W sind vorhergesagt.

El Hierro 25.11.2010 - Der Regen kommt

Ein dickes Wolkenband liegt noch westlich von El Hierro. Ab Freitag wird es kräftig regnen und mit kleinen Unterbrechungen bis Montag oder Dienstag nächster Woche andauern. Die angekündigten Stürme werden nicht so heftig ausfallen. Es wird nur starke Winde bis zu 45 km/Std. geben. Das Meterologische Institut gibt allerdings die Warnstufe "gelb" heraus. Sicher ist sicher, es will sich hier nicht wieder etwas vorwerfen lassen. Wer die Vorhersage genauer studieren möchte, klickt oben auf die Wetterkarte.

El Hierro 24.11.2010 - Das Ökoparadies Europas - Video

Hier habe ich ein neues Video der Deutschen Welle vom April 2010 zur Ökolandwirtschaft und dem naturnahen Tourismus auf El Hierro gefunden.
Spanien: El Hierro - Das Ökoparadies Europa Aktuel… - MyVideo

El Hierro 23.11.2010 - Blick über den Inselrand zur Nachbarinsel La Palma

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist Tabak auf der Insel La Palma heimisch. Aus Kuba zurückkehrende Emigranten führten die Kunst des Tabakanbaus und dessen Verarbeitung auf der Insel ein.
Um 1920 kam es infolge massiver wirtschaftlicher Schwierigkeiten erneut zu einer Auswanderungswelle nach Kuba. Viele Emigranten fanden Arbeit bei kubanischen Zigarrenherstellern und erweiterten dort ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der Herstellung erstklassiger Tabake und Zigarren. Nach der kubanischen Revolution kehrten viele wieder in ihre palmerische Heimat zurück und begannen dort erneut, Tabak anzubauen und zu verarbeiten ... weiterlesen

El Hierro 22.11.2010 - Mann wegen Missbrauchs in der Familie auf El Hierro verhaftet

Die Polizei auf der kleinen Kanareninsel El Hierro haben einen 32-jährigen Mann verhaftet, der in Verdacht steht in seiner Familie eine Frau misshandelt zu haben, teilten die Behörden mit. Die Anzeige kam durch die Opferschutzorganisation DEMA. Ein Mitarbeiter erstattete zusammen mit dem mutmaßlichen Opfer Anzeige bei der Policia Local in Valverde.

Gegen den mutmaßlichen Täter ordnete der zuständige Untersuchungsrichter sofort Untersuchungshaft an. (Meldung von Comprendes)

El Hierro 19.11.2010 - Die Insel muß kräftig sparen

Ab 2011 wird weniger Geld nach El Hierro fliessen. Der kanarische Haushalt musste um über 12% gekürzt werden. Betroffen sind alle Inseln vor allem im Sozialbereich. Trotz der Einsparungen sollen keine Krankenhäuser und Schulen geschlossen werden. Hart wird es den Baubereich treffen. Geringe Mittel gibt es nur noch für die Instandhaltung der bestehenden Straßen. Neuinvestitionen wurden komplett gestrichen. Das Ressort Tourismus muß um 33% abspecken.

Auch dem Prestigeprojekt "Erneuerbare Energie" auf El Hierro wird der Geldhahn abgedreht bzw. der Mittelzufluss erheblich gedrosselt. Dies wird auf jeden Fall zu Verzögerungen beim Weiterbau führen. Der geplante Fertigstellungstermin 2012 rückt damit in weite Ferne. Dies habe ich aber bereits in meinem Buch prophezeit. Eigentlich schade für El Hierro, daß dieses einmalige Vorzeige- und Zukunftsprojekt das die Insel aus der Versenkung geholt hätte, weiter warten muß.

El Hierro 17.11.2010 - Stelldichein von Astronauten und Nobelpreisträgern auf den Kanaren

Allein 12 Astronauten und mehrere renommierte Astrophysiker, darunter 3 Physik Nobelpreisträger, werden im März 2011 die Kanarischen Inseln gleichzeitig besuchen. Im Rahmen des STARMUS-Festival vom 21. bis 26. März 2011 bei dem die Errungenschaften der Raumfahrt und der Astronomie gedacht wird, berichten sie in Vorträgen über ihre Erfahrungen und Erkenntnisse im jeweiligen Fachgebiet.

Die Veranstaltung selbst findet auf Teneriffa statt, mit Exkursionen auf die Nachbarinseln. Ein Schwerpunkt wird auch der Besuch des neue Grantecan Teleskop auf La Palma sein.

El Hierro taucht im Moment im Veranstaltungskalender noch nicht auf. Das im Bau befindliche Modellprojekt "100% erneuerbare Energie" wäre doch eine Möglichkeit Wissenschaftler und Astronauten einzuladen und ihnen und dem begleitenden Pressetross El Hierro und seine Leistungen vorzustellen. Hier sollte sich das Cabildo und das Patronato de Turismo etwas einfallen lassen. Mehr Werbung und Imagepflege wird es so schnell nicht mehr geben. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung hier.

El Hierro 16.11.2010 - Tauchen vor El Hierro

Ein Gefühl von Leichtigkeit, Ruhe und Freiheit stellt sich ein, wenn man im klaren Wasser der kleinen Kanareninsel El Hierro taucht. Dort beträgt die Wassertemperatur nicht nur im November, sondern das ganze Jahr über, zwischen 19 und 23 Grad, während man im Rest Europas im nasskalten Herbst bei kaum mehr als 10 Grad Lufttemperatur fröstelt. Ein Tauchurlaub auf El Hierro, das langsame Gleiten durch die Unterwasserwelt mit ihrer beeindruckenden Flora und Fauna ist ein probates Mittel, die Alltagsroutine zu durchbrechen, in wunderschöner Umgebung zu entspannen und den Meeresgrund einer Insel kennenzulernen, die den stolzen Titel eines „Biosphärenreservats“ trägt.

El Hierro ist dank seines kristallklaren Wassers und der Zahl und Vielfalt der dort lebenden Meeresbewohner eines der beliebtesten Tauch- und Unterwasserfotografiereviere (Fotosub) Spaniens. Nach jedem Tauchgang kann man zusätzlich die wilden Strände und natürlichen Meerwasserbecken entdecken, die „charcos“ - „Pfützen“ – genannt werden, einen Spaziergang durch eines der drei kleinen Dörfer machen und vortrefflichen frischen Fisch mit „runzeligen“ Kartoffeln, den „papas arugadas“ genießen, der mit einem Dessert von köstlichem, hausgemachten Käse gekrönt wird...
weiterlesen comprendes grancanaria

El Hierro 12.11.2010 - Wein aus El Hierro nun auch in deutschen Regalen

Der Wein aus El Hierro findet auch in Deutschland seine Liebhaber. Noch ist es ein Nischenprodukt und in Weinkreisen fast unbekannt. Eine kleine Weinhandlung in Memmingen bietet den "Tanajara Vijariego Negro" der El Hierro Bodega Tananjara aus El Pinar an.

Juan Jesus Mendez, der Erzeuger, entdeckte vor einigen Jahren die als ausgestorben gegoltene Rebsorte "Vijariego Negro" auf der kleinen Kanareninsel El Hierro und kultivierte diese Rebsorte mit ungeheuerlichem Aufwand.
Der Rotwein "Tanajara Vijariego Negro" wurde vor zwei Jahren erstmalig der Fachwelt vorgestellt. Das Echo der internationalen Weinwelt war überwältigend.
Besticht durch viel konzentrierte, üppige und weiche Frucht.
Ausgebaut 6 Monate in französischer Allier-Eiche.
Ein Rotwein, so ungewöhnlich wie seine vulkanische Herkunft...

Weingut: Bodega Tananjara, El Pinar
Herkunft: D.O. El Hierro (kanarische Inseln)
Rebsorte: Vijariego Negro 100%
Alkohol: 14%-Vol.
Jährliche Produktion: ca 8.000 Flaschen

Der Wein ist bei der deutschen Weinhandlung "Der Weinfleck e.K." in 87700 Memmingen zu erhalten.



El Hierro 10.11.2010 - Was haben Pellworm, El Hierro und Island gemeinsam?

Jede dieser Inseln ist autark, deckt vorbildhaft ihren gesamten Energiebedarf aus regenerativen Quellen. Welche sind das und wie kann man sie sinnvoll nutzen? Damit beschäftigt sich die Ausstellung „Energy Island – Erneuerbare Energien entdecken“ in der Schaubox des Universums.

Thema Geothermie: Je tiefer in der Erde, umso wärmer sind die Erdschichten. An Steinplatten, die die Temperaturen verschiedener Erdschichten nachbilden, machen drei Schülerinnen den Hand-Auflege-Test.
Wasser, Wind, Sonne, Biomasse und Geothermie – das könnten die zukünftigen Säulen der Energieversorgung der Menschheit sein. Die Wanderausstellung in der Schaubox ist Teil eines EU-Projekts, zum Teil vom Universum konzipiert und in Deutschland nur im Universum zu sehen - weiterlesen in der Bremer Kreiszeitung

El Hierro 04.11.2010 - Wie heißt El Hierros bekanntester Vogel ?

Wenn ich Ihnen diese Frage stelle, werden Sie zunächst erst einmal etwas überlegen müssen. Natürlich - es ist der Kanarienvogel.
Der Kanarienvogel ist durch seinen Gesang und sein angenehmes Wesen, zum beliebten Haustier geworden. Er ist das einzige Haustier, dessen Stimme durch Züchtungen verändert wurde.
Ein früher Ahne aller heutigen Kanarienvögel, ist der gelbgrün gefärbte, wilde Kanariengirlitz. Er lebt auch heute noch in den Wäldern und Weinbergen von El Hierro, den kanarischen Nachbarinseln, auf Madeira und den Azoren. Kanarienvögel, Serinus canaria, wurden bereits im Mittelalter in Spanien in Klöstern gezüchtet. Von dort gelangten die Vögel nach Italien. Um 1600 erschienen die ersten Kanarienvögel in Tirol. Später kamen sie nach Nürnberg und dem übrigen Deutschland. Hier wird der beliebte Vogel auch "Harzer Roller" genannt. Durch Kreuzung dieser Vögel mit Girlitzen, wurden die ersten gelben, singenden Kanarienvögel heran gezüchtet. Die erste Rasse mit hohen Beinen, war der belgische Kanarienvogel “malinois“. Der Kanarienvogel ist durch seinen schönen Gesang und sein angenehmes Wesen, sehr beliebt. Er ist das einzige Haustier, dessen Stimme durch Züchtungen verändert wurde. Kanarienvögel sind etwa 13 bis 15 Zentimeter groß. Die Lebenserwartung liegt bei zehn bis zwölf Jahren. Es gab aber auch Vögel, die 20 Jahre alt geworden sind.

El Hierro 31.10.2010 - Restinga serviert keinen Zackenbarsch mehr

In der Gemeinde Restinga auf El Hierro haben die Restaurantbetreiber gemeinsam beschlossen den Zackenbarsch, Mero, von der Speisekarte zu streichen.

Pancho
El Hierro ist als weltweites Tauchparadies bekannt. Der berühmteste Bewohner dieser Gewässer ist "Pancho", ein ca. 41 Jahre alter, übergewichtiger Zackenbarsch. Er hat viele Angelhaken überlebt und wird mittlerweile geschützt. Aus aller Welt reisen Taucher an um diesen berühmten Fisch zu sehen. Pancho lebt in der Reserva Marina del Mar de Las Calmas, El Desierto. Bis vor kurzem lebte er mit seiner "Freundin" Natalia, sie wurde jedoch von Fischern gefangen. Nun haben die Restaurantbesitzer beschlossen, Mero nicht mehr anzubieten um zu verhindern, dass auf diese Spezie geangelt wird. Diesen Artikel habe ich im eGomera - Forum gefunden und hätte gut zum 1. April gepasst.

Ob diese Massnahme allerdings ausreicht auch noch Panchos 100.ten Geburtstag zu erleben darf bezweifelt werden. Gehen doch am Wochenende viele Hobbyangler auf die Pirsch und diese fragen sicher nicht wer denn gerade am Haken hängt. Je größer der Hirsch desto besser. Auch soll nach unbestätigten Meldungen das Hotel Parador im Norden neuerdings Zackenbarsch " gebraten nach Art Pancho" auf die Menuekarte genommen haben. Ergo: Wir wünschen Pancho dennoch ein langes und sorgenfreies Leben.

El Hierro 26.10.2010 - Der Kampf um den Flugplatz hat sich gelohnt

Das AFIS Flugleitsystem wird wieder teilweise abgeschafft. Scheinbar hat der derartig entschlossen geführte Kampf seitens Tomás Padrón und der Herreños das Ministerium für Inlandsentwicklung beeindruckt, denn am 13. Oktober verkündete Juan Ramón Hernández, Leiter des kanarischen Ressorts für staatliche Bauvorhaben und Transport, die Unterzeichnung der von Padrón entworfenen Ministerialverordnung in ihrer korrigierten Fassung zur Wiedereinführung der Fluglotsenkontrolle. Das Dokument sieht vor, dass spätestens ab dem 16. Dezember wieder die Fluglotsen das Ruder von Los Cangrejos in die Hand nehmen und den kommerziellen Flugverkehr während der offiziellen Öffnungszeiten zwischen 8.00 Uhr und 18.30 Uhr regeln. Somit wird das AFIS ausschließlich nachts operieren.

Damit sind aber keineswegs die Probleme mit den Fluglotsen gelöst. In den letzten Tagen haben auf anderen kanarischen Flughäfen die Lotsen durch Bummelstreiks den Flugplan durcheinander gebracht und teilweise erhebliche Verspätungen verursacht. Dies war auch der Grund warum der staatliche Flughafenbetreiber AENA auf das automatische AFIS-System umgestiegen ist. Es kann nicht sein, daß ein Häufchen von Fluglotsen (auf El Hierro bisher 6 Lotsen) den Güter- und Passagierverkehr nach ihrem Gutdünken beeinflussen können. Hier sollte sich die Madrider Regierung Gedanken machen den Lotsen Status mit eingeschränktem Streitrecht entweder zu verbeamten oder jeden einzelnen Lotsen finanziell am entstandenen Schaden zu beteiligen. Gelten doch die spanischen Fluglotsen als die bestbezahlste Berufsgruppe in Europa - und das bei einer Arbeitslosenquote von über 20 % in Gesamtspanien.

El Hierro 24.10.2010 - Klimawandel bald auf El Hierro spürbar

Das Wasser des Atlantiks rund um El Hierro erwärmt sich zunehmend. Daraus ergibt sich auch eine direkte Auswirkung auf das Klima der Insel. Demnach erreicht der trockene und heiße Calima-Wind immer häufiger den Archipel. Dies ist die These, die Doktor José Luis Martín Esquivel, Direktor des Observatoriums für Nachhaltigkeit auf den Kanaren, auf einem internationalen Kongress zum Klimawandel auf den Azoren vertrat.
Das milde Klima der Kanaren ist zu weiten Teilen auf den Einfluss von Antizyklonen, die von den Azoren kommen, zurückzuführen. Diese verhindern, dass die Kanaren so trocken sind, wie sie es angesichts ihrer geographischen Lage theoretisch sein müssten. Die Veränderung der nordatlantischen Strömungen im Jahreslauf ist unter anderem für die Schwankungen der Wassertemperaturen an der Atlantikoberfläche verantwortlich. Ein Indikator ist der Wert von 24 Grad Celsius. Dieser verschob sich in den letzten Jahrzehnten auf den geographischen Breitengraden immer weiter nordwärts. In der Vergangenheit wurden diese Wassertemperaturen auf den Kanaren, vor allem an den Nordküsten, nur selten erreicht. Heute werden diese Richtwerte sogar häufig überschritten. Das hat zur Folge, dass immer mehr afrikanische Pflanzen und Tiere auf die Kanaren gelangen und dort auch die für sie richtigen Konditionen zum Gedeihen vorfinden.


Die Studie des Observatoriums unter Esquivel ergab, dass sich das maritime und ebenso das terrestrische Klima in den letzten Jahrzehnten geändert haben. Sowohl zu Wasser, als zu Land erhöhten sich die Durchschnittstemperaturen. In den Küstenlagen nahm zusätzlich die Feuchtigkeit zu. In diesem Zusammenhang geht auch das meteorologische Institut davon aus, dass sich bis zum Ende dieses Jahrhunderts die Temperaturen in Höhenlagen über 2.000 Metern um bis zu sechs Grad Celsius erhöhen könnten. Dies wiederum stellt eine konkrete Gefahr für die Bergwälder der Kanaren dar. Die Baumgrenzen könnten sich verschieben. Auch wenn der Zeitraum bis zum Ende des Jahrhunderts sehr weit gegriffen ist und ihn die meisten nicht mehr erleben werden, so wird doch die Entwicklung dorthin in den nächsten Jahrzehnten schon spürbar sein.


El Hierro 23.10.2010 - Fluggesellschaft Binter hat es wieder geschafft

Bereits zum dritten Mal erhält die kanarische Airline den Gold-Award. Auch 2010 wurde sie von der European Regions Airline Association, kurz ERA, mit dem begehrten Preis „Airline of the Year“ ausgezeichnet worden. Die Jury wertete bei Binter besonders positiv, dass das Unternehmen seinen Expansionskurs auch in Krisenzeiten fortsetzt und ein positives Ergebnis vorweisen kann. Ebenso werden die Servicequalität und die effektive Nutzung von Informationstechnologie einschließlich sozialer Netzwerke von der Jury gelobt.

Binter ist die einzige insulare Fluggesellschaft der Kanaren die mehrmals täglich El Hierro von Teneriffa und Gran Canaria aus anfliegt.



El Hierro 21.10.2010 - Mediengag - eine Idee für El Hierro

Die weltweite Welle der Hilfsbereitschaft für die in der vergangenen Woche durch eine spektakuläre Bergung geretteten Kumpel aus Chile reißt nicht ab. Nach der Dominikanischen Republik in der Karibik will nun auch Fuerteventura den 33 Bergleuten einen kostenlosen Urlaub spendieren. Für die Behörden in Fuerteventura war relativ schnell klar, dass ein Kanaren Urlaub mit Kind und Kegel auf der Insel im Atlantik eine gute Möglichkeit wäre, seine Freude über die Rettung der 69 Tage verschütteten Bergleute auszudrücken.


Ob sich die Kumpel aus Chile für eine Surfreise nach Fuerteventura entscheiden oder sich doch lieber bei einem entspannten Strandurlaub auf den Kanaren im Atlantik von den Strapazen der letzten Wochen erholen, ist derzeit nicht überliefert. Das Angebot für den Kanaren Urlaub gelte in jedem Fall ohne zeitliche Begrenzung und könne von den Bergleuten jederzeit eingelöst werden, wie ein Sprecher in Puerto del Rosario betonte.

Für die Zukunft wäre das doch auch eine Möglichkeit von Öffentlichkeitsarbeit für El Hierro, mit einer guten Tat das Presseinteresse auf El Hierro zu ziehen. Man stelle sich vor, daß durch die begleitenden Journalisten das Inselchen weltweit mit dieser guten Tat Schlagzeilen machen würde. Den Effekt kann sich jeder ausmalen.


El Hierro 19.10.2010 - CC das Zünglein an der Waage

Madrid - Die spanische Minderheitsregierung steht seit dem Wochenende auf festerem Fundament. Die Sozialisten von Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero einigten sich mit den gemäßigten baskischen Nationalisten von der PNV-Partei auf einen Pakt, der ihm bis zum Ende der Legislaturperiode 2012 stabile Mehrheiten sichert. Dadurch dürften nicht nur die Verabschiedung des Sparhaushalts für 2011, sondern auch weitergehende Wirtschaftsreformen gesichert sein. Dazu gehört eine äußerst unpopuläre Rentenreform. Die Sozialisten verfügen im Abgeordnetenhaus über 169, die PNV-Partei über sechs der 350 Sitze. Für diesen Montag ist vorgesehen, dass die Sozialisten zudem einen Deal mit Coaliciãn Canaria abschließen. Die Regionalpartei der Kanarischen Inseln stellt zwei Abgeordnete und würde Zapatero zur absoluten Mehrheit verhelfen. Quelle: Sueddeutsche.de

El Hierro 17.10.2010 - Tourismuswerbung der Kanaren drastisch gekürzt

Die Kanarischen Inseln müssen im nächsten Jahr mit deutlich weniger Unterstützung der spanischen Regierung auskommen. Medienberichten zufolge sollen allein die Werbe-Budgets um 46 Prozent gesenkt werden. Der nun geplante Betrag in Höhe von 63 Millionen Euro liegt nach Aussage der kanarischen Tourismusministerin Rita Martin auf dem Niveau von 2003. Den Rotstift will die Regierung auch bei geplanten Infrastrukturmaßnahmen ansetzen.

El Hierro 15.10.2010 - Wird das Flugleitsystem AFIS wieder abgeschafft ?

Nach noch unbestätigten Berichten soll das erst vor wenigen Wochen installierte AFIS -Automatic Flight System auf dem Flughafen von El Hierro wieder abgeschafft werden. Dies soll Minister Jose Blanco heute erklärt haben. Sollten die Proteste des Cabildos und der Bevölkerung Erfolg haben ? Man wird das noch sehen.

El Hierro 14.10.2010 - Wandertourismus hat Zukunft

Mehr als jeder zweite Deutsche wandert gern. Dieses Hobby lassen sich die Deutschen jährlich elf Milliarden Euro kosten. Neben gesundheitlichen und gesellschaftlichen Faktoren spielen allerdings auch wirtschaftliche Aspekte eine bedeutende Rolle. Schließlich geben Wanderer für ihr Hobby jährlich rund elf Milliarden Euro aus, davon kommen 1,7 Milliarden Euro von Übernachtungsgästen, weitere 3,7 Milliarden werden in die richtige Wanderausrüstung investiert. Natur erleben, Frischluft, Stressbewältigung und die Gesundheit – das sind die Hauptgründe, die 56 Prozent der Deutschen zu aktiven Wanderern machen. Das ergab die erste nationale "Grundlagenuntersuchung Freizeit- und Urlaubsmarkt Wandern“ des Deutschen Wanderverbandes, die in Berlin vorgestellt wurde.

Was die Zukunft des Wanderns angeht, so ist Prof. Heinz-Dieter Quack optimistisch: "Der demographische Wandel spielt dem Wandern in die Hände“. Daher könne bis 2040 mit einer stabil wachsenden Nachfrage im Wandersektor gerechnet werden. Eine Chanche auch für El Hierro, La Gomera und La Palma. Nur muß man rechtzeitig in den Trend investieren, bevor andere Wandergebiete die Gäste wegschnappen.

El Hierro 12.10.2010 - Strand El Verodal wegen Erdrutsch gesperrt

Der einzige wirkliche Sandstrand El Verodal auf El Hierro musste gestern wegen Steinschlag gesperrt werden. Dieser Strand liegt im Südwesten der Insel - fernab jeglicher Besiedlung. Der Strand ist nur über eine holperige Piste erreichbar. Laut Auskunft des Ayuntamiento von La Frontera bleibt dieser Strand auch weiter gesperrt, da mit neuen Murenabgängen zu rechnen ist. Vielleicht hat man aus der Geschichte von Tamaduste am 2.10.2010 gelernt.

El Hierro 11.10.2010 - Warnstufe "Orange" aufgehoben

Angekündigt waren hohe Wellen bis zu 5 m Höhe. Zumindest in El Hierro, La Gomera und La Palma war davon nichts zu spüren. Das Meer war über das ganze Wochenende ruhig wie immer. Die Wettervorhersagen des staatlichen Wetterdienstes AEMET erinnern mich so langsam an die Geschichten vom Kaffeesatz lesen. Zum wiederholten Male lagen die Meterologen völlig daneben. Technisch sollte es doch heute möglich sein, mit all den Satelliten und Wetterstationen zumindest für die nächsten 24 Stunden eine einigermaßen zuverlässige Vorhersage zu treffen und nicht die Bevölkerung mit dem Ausrufen der zweithöchsten Alarmstufe in Panik zu versetzen.

El Hierro 8.10.2010 - Sturmtief Paula kommt

Der staatliche Wetterdienst AEMET hat für die Küstenbereiche von El Hierro eine Sturmwarnung heraus gegeben. Warnstufe "Orange" wurde ausgerufen. Erwartet werden ab Samstag Wellen von bis zu 5 m Höhe.

Experten an dem Institut für Meteorologie an der Universität Berlin sagen, dass wenn alles eintrifft, wie in den Vorhersagemodellen erwartet wird, dann wird dieser Sturm Paula als einer der stärksten im Atlantik in den letzten Jahren in die Geschichte eingehen. Der hohe Wellengang soll bis kommenden Dienstag andauern.

El Hierro 7.10.2010 - Hotelbewertungen auf El Hierro

Das Übernachtungsgebot auf El Hierro ist naturgemäß gering und von unterschiedlichster Qualität. Nur wenige Gäste haben in der Vergangenheit die Insel besucht und ihre Erfahrung als Bewertung abgegeben. So ist es für einen zukünftigen Urlauber etwas schwierig sich ein Bild von der Güte und Qualität des Ferienhaus- und Hotelangebots auf El Hierro zu machen. Auch in meinem Buch bin ich in einem extra Kapitel auf dieses Thema eingegangen um dem Leser bei der Auswahl der Unterkunft Enttäuschungen zu ersparen. Ich habe nun eine Web-Seite gefunden wo einige Hotels bewertet wurden. Die Bewertungen möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Das Hotel Parador auf der Ostseite gilt -auch nach meiner Erfahrung- als die erste Adresse der Hotels auf El Hierro. Das Parador hat allerdings seinen Preis.

Falls Sie bereits Erfahrungen mit Hotels-, Appartment- oder Ferienhausunterkünften auf El Hierro gesammelt haben teilen Sie mir das bitte hier mit. Ich werde in einer der nächsten Ausgaben dann darauf eingehen.

El Hierro 5.10.2010 - Arbeitslosigkeit auf den Kanaren leicht gesunken

Gegen den spanischen Trend ging die Zahl der Erwerbslosen auf den Kanaren um 1.043 Arbeitslose (0,4%) zurück. In Gesamtspanien dagegen stieg die Zahl der Arbeitslosen im September wieder über 4 Millionen an. Das bedeutet einen Anstieg von 1,2% gegenüber dem Monat August 2010. In Gesamtspanien sind damit 4.017 Millionen Arbeitslose registriert. Auf den Kanaren 259.751 Arbeitslose, was einer Quote von mehr als 25% bedeutet. Eine genaue Zahl für die Insel El Hierro ist nicht zu erhalten.

El Hierro 3.10.2010 - "Cueva del barcos" Tamaduste

Heute reiche ich noch ein aktuelles Foto vom Felssturz in Tamaduste nach. Der südliche Buchtabschnitt bleibt bis auf weiteres gesperrt da mit weiteren Steinschlägen gerechnet wird.

Problematisch dürften die Aufräumungsarbeiten werden. Dieser Teil der Bucht von Tamaduste kann nicht mit schwerem Gerät befahren werden. Eine Bergung der Felsbrocken ist nur vom Wasser aus möglich. Bereits bei meinem Besuch im Juni in Tamaduste zeichnete sich ab, daß dieser Felsbrocken in naher Zeit abbrechen wird. Entsprechende Rissbildungen im Stein war selbst für einen Laien auszumachen. Es ist im nachhinein nicht zu verstehen, warum die "Fachleute" vom Ayuntamiento trotz der Vorzeichen Kinder und Badegäste weiter im Höhlenbereich spielen und sonnen liesen ... hinterher ist man bekanntlich ja immer schlauer. Gottseidank kam aber niemand zu Schaden.

El Hierro 2.10.2010 - Felssturz in Tamaduste

Ein Felssturz hat gestern im Ferienort Tamaduste Teile der beliebten Badebucht zerstört. Felsen mit 20 - 30 Tonnen Gewicht sind oberhalb der Höhle "Cueva del Barcos" abgebrochen und in die Bucht gestürzt. Verletzte soll es nicht gegeben haben.

Die Badebucht wurde erst in den letzten Jahren aufwendig umgebaut und rege von den Einheimischen als auch Feriengästen genutzt. Ich habe selbst mit meiner Familie noch vor wenigen Wochen diesen Platz für einen Ferienaufenthalt aufgesucht. Das Foto entstand von meiner Terrasse im Juni 2010.

El Hierro 30.9.2010 - El Hierro rebelliert

Die spanische staatseigene AENA (aeropuertos espanoles y navegación aerea) wird die Sicherheitsvorkehrungen für den Flughafen El Hierros drastisch verändern. Es ist vorgesehen, die acht Fluglotsen, die für das Wohl und die Sicherheit der 190.000 jährlich auf der Insel landenden Pasagiere sorgen, ab morgen einzusparen und durch ein automatisches Navigationssystem zu
ersetzen. Die Insel verliert damit den offiziellen Status eines „Aeropuerto“ und wird zum „Aerodrome“. Die Piloten der VDE anfliegenden und die Insel mit den internationalen Flughäfen von Teneriffa und Gran Canaria verbindenden Flugzeuge werden zukünftig mit Hilfe des automatischen Landesystems AFIS zurechtkommen müssen, was bei den Windverhältnissen dieser weit im Atlantik liegenden kanarischen Insel nach Expertenmeinung ein inakzeptables Risiko darstellt.

Die politischen Institutionen und Vertreter von Gewerkschaften, Verbänden, Handel und der gesamten Bevölkerung El Hierros haben beschlossen, das Vorgehen der spanischen Regierung nicht zu akzeptieren. Sie rufen zu einer Demonstration in der Hauptstadt Valverde auf.

Hindergrund sind die ständigen Gängeleien und Streikandrohungen der Fluglotsen bei Nichterfüllung ihrer Forderungen den gesamten Flugverkehr lahm zulegen. Damit will sich die AENA nicht weiter erpressen lassen. Zählen doch heute schon die Fluglotsen zu der bestbezahltesten Berufsgruppe.

El Hierro 29.9.2010 - Thriller "Hierro" ab Dezember auf Disc

Gruselgarantie für deutsche Heimkinos: Der spanische Psycho-Thriller "Hierro" erscheint im Dezember auf Blu-ray Disc.


Der von Gabe Ibáñez inszenierte Film handelt von der jungen Mutter Maria, die ihren Sohn Diego bei einer Schiffsreise zu der kanarischen Insel "El Hierro" auf mysteriöse Weise verliert. Nach drei schrecklichen Jahren schafft es Maria allmählich, den Verlust ihres Kindes zu verarbeiten. Als sie eines Tages davon erfährt, dass auf "El Hierro" die Leiche eines Kindes gefunden wurde, macht sich die verzweifelte Frau auf, um den Geheimnissen um das Verschwinden Diegos auf die Spur zu gehen.

Am 2. Dezember wird "Hierro" auf Blu-ray Disc sowohl in deutschen Videotheken als auch im Kaufhandel erhältlich sein, wie Anbieter Universal Pictures am Montag bestätigte. Die Disc kommt mit einer deutschen DTS 5.1-Tonspur und einem in MPEG-4/AVC kodierten Bild.

El Hierro 27.9.2010 - Strom wird deutlich teurer

Der Strom wird auch auf El Hierro ab dem kommenden Monat teurer. Die Experten rechnen mit einem Anstieg von bis zu 5 Prozent, was vor allem die privaten Haushalte treffen wird. Wie das „Ministerio de Industria“ gestern bestätigt hat, werden die Kosten für Strom ab Oktober um durchschnittlich 4,8 % steigen. Die Erhöhungen sind auf den generellen Anstieg der Energiekosten zurückzuführen, heißt es seitens der Endesa. Hier rächt sich vielleicht nun der Einstieg des italienischen Strommulti bei Unelco/Endesa vor einigen Monaten der vielleicht nun Kasse machen möchte. An gestiegenen Rohölpreisen kann es alleine nicht liegen. Bleibt einmal abzuwarten was der Strom nach Innbetriebnahme des neuen Windparkes kosten wird. Dumm nur, daß hier auch wieder die Endesa beteiligt ist.

El Hierro 24.9.2010 - Wetter - alles halb so schlimm

Das liebe Wetter macht was es will. Dieser alte Satz gilt auch heute noch, obwohl die moderne Meterologie inzwischen über viele Hilfsmöglichkeiten verfügt um das Wetter vorherzusagen. Zwei Unwetterwarnungen bis zur Gefährdungsstufe "orange" wurdem in den letzten Tagen von der staatlichen AEMET herausgegeben. Weder der Sturm mit bis zu 80 km Windböen noch die sindflutartigen Regenfälle sind eingetroffen. Gott sei Dank muß man sagen. Was machen diese Warnmeldungen aber für einen Sinn, wenn dann doch alles April - April war. Die Aufmerksamkeit der Bevölkerung lässt nach und die Warnungen werden nicht mehr wahrgenommen. Das ganze Warnsystem führt sich selbst ins Absurdum. In der Vergangenheit wurde oft zu spät oder gar nicht gewarnt und es hagelte heftige Kritik auf die Wetterfrösche. Nun geht man anscheinend auf Nummer sicher und schickt auch mal auf Verdacht eine Warnmeldung mehr als nötig heraus.

El Hierro 22.9.2010 - Unwetterwarnung für El Hierro

Im Laufe des Tages sollen schwere Regenfälle die Kanarischen Inseln erreichen. Erwartet werden Niederschläge zwischen 60 und 100 Liter pro Quadratmeter in den kommenden zwölf Stunden. Das staatliche spanische Wetteramt AEMET (Agencia Estatal de Meteorología) warnt schweren Regenfällen, die heute im Laufe des Tages die Kanarischen Inseln erreichen sollen. Es herrscht die Wetterwarnstufe gelb, für die Inseln La Palma und El Hierro gilt sogar oranger Alarm. Auf La Palma und El Hierro können es in den kommenden 12 Stunden sogar bis zu 100 Liter pro Quadratmeter sein und bis 30 l/m² in einer Stunde. Dabei kann es auch zu schweren Gewittern kommen. Am Donnerstag soll sich die Situation dann wieder normalisieren.

EL Hierro 22.9.2010 - Drogenfund El Hierro

Die Guardia Civil der kleinsten kanarischen Insel konnte einen Zufallsfund beim Drogenhandel machen, als sie bei einer Routinekontrolle 4 km außerhalb von Valverde zwei junge Männer unbekannter Nationalität anhielt. Aufmerksam geworden durch die Nervosität der Beiden schritt man zur genauen Durchsuchung des Fahrzeugs und fand sowohl ein Tütchen mit den Drogen als auch 1.300 Euro, die vermutlich aus einem vorher erfolgten Verkauf stammen.
Die beiden wurden verhaftet, das Fahrzeug beschlagnahmt.

El Hierro 19.9.2010 - Windkraft - El Hierro wird Vorreiter

In Spanien geht es mit dem Ausbau der Windkraftkapazitäten in letzter Zeit nur vergleichsweise lahm voran. Insgesamt sind in den ersten beiden Quartalen 2010 in Spanien Windkraftanlagen mit einer Leistung von 727 Megawatt ans Netz gegangen. Nach Aussage des spanischen Windindustrieverbrandes deutlich weniger als im Vorjahreszeitraum.

Insgesamt sind in Spanien Windkraftanlagen mit einer Leistung von 19876 Megawatt am Netz, davon wurden allein 2400 Megawatt im Jahr 2009 installiert. Das von der spanischen Regierung gesteckte Ziel, bis Ende 2010 die Windkraftkapazitäten auf 20 155 Megawatt aufzustocken, dürfte also aller Wahrscheinlichkeit erreicht werden.

Für die neuen Ziele der Regierung, die Windkraftleistung bis 2020 auf 38 000 Megawatt aufzustocken, sieht die aktuelle Prognose dagegen weniger berauschend aus. Aktuell besteht in Spanien nämlich keine wirkliche Förderstrategie für den Bereich Windkraft. Nachdem die Regierung, die Fördermittel im Frühling dieses Jahres für alle Neuanlagen gekürzt und den Förderzeitraum auf Ende 2013 beschränkt hat, macht sich in der spanischen Branche große Unsicherheit über die Zeit nach 2013 breit.



Spanien hat den Ausbau der Windkraft in den letzten Jahren vorbildlich vorangetrieben. Anfang des Jahres 2010 konnte offiziell verkündet werden: 15 Prozent des spanischen Strombedarfs, werden durch spanisch Windkraft abgedeckt. Einige spanische Inseln schießen weit über diese Marke hinaus. So deckt die Insel La Palma jetzt schon über 50 Prozent Ihres Bedarfs nur mit Windkraft ab. El Hierro will in einigen Jahren den Strombedarf gar zu 100% mit Windkraft abdecken. Quelle: Solar- u. Windkraft.de


El Hierro 15.9.2010 - Sturmwarnung für El Hierro

Für Mittwoch und Donnerstag rechnet der spanische Wetterdienst mit böigen Winden auf El Hierro. Die Böen können bis zu 80 km/Std. stark werden und kommen aus nordöstlicher Richtung. Schuld ist ein plötzlich herangezogenes Tiefdruckgebiet westlich der kanarischen Inseln.

Auf dem Satellitenbild von EUMETSAT ist das Wolkenband, das jetzt nach Norden abzieht, deutlich zu erkennen.

El Hierro 15.9.2010 - Generalstreik am 29. September auf den Kanaren

Für den 29. September haben die Gewerkschaften spanienweit zum Generalstreik aufgerufen. Protestiert wird gegen die von der spanischen Zentralregierung verordnete Gehaltskürzung im öffentlichen Dienst. Jeder weiß, daß aufgrund der Wirtschaftskrise und der hohen Verschuldung Spaniens drastische Sparmaßnahmen dringend notwendig sind, möchte man nicht den Kollaps des gesamten Systems herbeiführen. Gerade der öffentliche Dienst mit seinen gut bezahlten und sicheren Jobs hat am wenigsten Grund zu protestieren. Die Arbeitslosenquote auf den Kanaren liegt mittlerweile bei 30%. Ein Generalstreik ist das letzte und kontraproduktivste was die Kanaren zur Zeit brauchen können und primär eine Alibifunktion und Daseinsberechtigung der Gewerkschaften. Sinnvoller wäre es an einer schnellen und praktikablen Lösung gemeinsam mit der Madrider Regierung zu arbeiten.

El Hierro 12.9.2010 - Hoteliers sollen bluten

Jeder erinnert sich noch an den Island Vulkanausbruch und das dadurch verursachte Flugchaos. Auch auf den Kanaren gab es durch Flugausfälle und nicht angekommene Gäste eine Minderbelegung der bereits gebuchten Hotel und Ferienhaus Betten. Das war höhere Gewalt und fällt unter die Rubrik Unternehmerrisiko.

Der Reiseveranstalter Thomas Cook will nun zusätzlich die Kanarischen Hoteliers an seinen Umsatzrückgängen beteiligen. So kündigt Thomas Cook an, dass alle ausstehenden Zahlungen um 5% gekürzt werden, als Ausgleich für die Verluste durch die Flugausfälle. Pech, wenn man von einem Reisegiganten abhängig ist.

El Hierro ist davon kaum betroffen, da fast alle Besucher auf eigene Faust und nicht als Pauschaltourist die Insel bereisen.

El Hierro 10.9.2010 - Flug nach El Hierro gratis !

Das Fremdenverkehrsamt El Hierro (Patronato de Turismo) bietet im September 2010 wieder gratis Flüge mit Binter Canarias an. Voraussetzung für die Nutzung des Angebotes sind mindestens 3 Übernachtungen in ausgewählten Unterkünften und Hotels auf El Hierro.

Das Angebot ist begrenzt und der Startflughafen muß auf den Kanarischen Inseln liegen. Auf der Portalseite www.elhierro.travel gibt es weitere Einzelheiten.

El Hierro 9.9.2010 - Fährpreise sollen um 40% ansteigen

Für Aufregung sorgt die Ankündigung des Fährunternehmen Naviera Armas ihre Transportpreise um bis zu 40% zu erhöhen. Notwendig sei dieser Schritt weil die laufenden Kosten, insbesondere die Treibstoffpreise, stark angestiegen seien. Die Fähr- und Flugverbindungen sind die Lebensader von El Hierro. Nicht nur der Personen- sondern der eingehende und ausgehende Frachttransport kann nur über diese Verbindungen aufrecht erhalten werden. Es ist nur eine Frage der Zeit bis auch das zweite Fährunternehmen Fred Olsen und die Fluggesellschaft Binter Canarias ebenfalls an der Preisschraube drehen. Die Kanarische Regierung hat prompt ihr Veto angekündigt. Bereits seit vielen Jahren werden diese Verbindungen nur über Subventionen am Leben gehalten.

Die geringe Auslastung macht einen wirtschaftlichen Betrieb der Fähren und der Flugzeuge nicht möglich. Oft habe ich erlebt, daß nicht mehr als 20 Menschen gleichzeitig auf der Fähre waren. Die Transportkapazität beträgt bei einer Armas Fähre aber 7-800 Personen. Es wird nun sicher wieder auf einen Subventionspoker zwischen der Kanarischen Regierung und den Transportunternehmen hinauslaufen. Am Ende wird trotz leerer Kassen die Regierung klein beigeben müssen.

El Hierro 6.9.2010 - Die Kanareninsel El Hierro legt in Sachen Technik nach

El Hierro legt in Sachen Technik nach - Nutzung und Verbreitung von Technik auf der kleinsten Kanarischen Insel: Eine ISTAC-Auswertung des vergangenen Jahres zeigt, dass 46 Prozent der Haushalte von El Hierro einen Computer besitzen. Doch nur 30 Prozent dieser PC-Besitzer verfügen über einen Internetanschluss. Kanaren, El Hierro: Wie das Instituto Canario de Estadística (Istac) mitteilt, verfügen 86 Prozent der Einwohner der kleinsten und westlichsten Kanareninsel über einen PKW. 74 Prozent der rund 10.600 Inselbewohner haben einen Festnetztanschluss und 80 % telefonieren mit einem Mobiltelefon. Ganze 46 % der Herreños besitzen einen Personalcomputer. Diesen nutzen jedoch nur 30 % für das Surfen im WorldWideWeb. Weiter vorne in der Statistik der technischen Geräte auf El Hierro liegen die Mikrowelle (63 Prozent) und das TV-Gerät (73 %) Die Spülmaschine (8 Prozent) scheint auf El Hierro nicht gefragt zu sein, da setzten die Herreños eher auf Pay-TV (27 Prozent). Videokameras werden in der ISTAC-Auswertung mit 18 Prozent erfasst, digital fotografieren 41 Prozent der Einwohner von El Hierro. Quelle: IslaCanaria.Net

El Hierro 5.9.2010 - El Hierro auf der Messe "Tour Natur" in Düsseldorf

Das Wanderinteresse ist ungebrochen hoch. Das Fremdenverkehrsamt von El Hierro war deshalb auch auf der Messe mit einem Stand vertreten. Die achte TourNatur, die vom 3. bis 5. September in Düsseldorf stattfand, hat die aktuellen Wander-Studien und Untersuchungen bestätigt: Das Interesse am Wandern und die Nachfrage nach entsprechenden Angeboten ist ungebrochen hoch. „Mit 41.300 Besuchern (2009: 41.100) hat die TourNatur 2010 unsere Erwartungen voll erfüllt“, erklärte Helmut Winkler, Director der TourNatur. „Wandern ist die liebste Freizeitbeschäftigung der Deutschen und die TourNatur die einzige Messe in Deutschland, die ein passgenaues Angebot von Destinationen, Ausrüstung und Beratung vereint. Deshalb ist diese noch junge Messe so ein Erfolg. Auch für die Fachleute wird sie zu einer immer wichtigeren Plattform. Dazu trägt das Weiterbildungsprogramm unserer Partner, das inzwischen an zwei Tagen stattfindet, erheblich bei“, so Winkler weiter. 275 Aussteller zeigten bei der TourNatur 2010 aktuelle Wander- und Trekkingausrüstung sowie rund 5.000 wanderbare Reiseziele.

El Hierro 4.9.2010 - Schärfere Bestimmungen für Muschelsammler

Besonders beliebt sind beispielsweise die Lapas, die sich an den felsigen Küsten der Inseln besonders wohl fühlen. Fälschlicherweise oft als Muschel bezeichnet handelt es sich dabei um eine Schneckenart, genauer gesagt um die Gemeine Napfschnecke, die sich an die Felsen in der Gezeiten- bzw. Brandungszone heftet. Die Lapa ist jedoch in Gefahr, denn für die meisten Canarios gilt die Lapa als Delikatesse. Sie wird gerne gegrillt mit ein wenig Mojo gegessen - sie schmeckt aber auch roh, direkt vom Felsen.

Damit nicht jedermann überall die Lapas unkontrolliert von den Felsen kratzt, hat die Fischereibehörde jetzt eine neue Regulierung erlassen, die neben den Lapas beispielsweise auch das Sammeln der kleinen Krebse reguliert, die als besonders effektiver Köder für die schmackhaften Viejas (Papageienfisch) gelten. In der Richtlinie werden Schonzeiten, Mindestgrößen und maximale Fangquoten festgelegt, sowie Küstenabschnitte definiert, an denen das „Marisqueo“ – der Meeresfrüchtefang – komplett verboten ist. Generell nicht gestattet ist gleichfalls das Sammeln von Lapas unterhalb der Wasseroberlinie, etwa durch Taucher, oder in der Nähe von Hafenanlagen.
Neben der Einhaltung aller Einschränkungen, muss der Meeresfrüchtesammler gemäß dem kanarischen Fischereigesetz auch noch eine entsprechende Lizenz der Fischerei­behörde vorweisen. Ouelle: Wochenblatt.online

El Hierro - 2.09.10 Fliegen nach El Hierro wird 8.- Euro teurer

Die Bundesregierung will eine Luftverkehrsteuer einführen, die Flugtickets je nach Entfernung um acht, um 25 oder um 45 Euro verteuert. Die neue Steuer gilt für Tickets, die ab sofort für 2011 gebucht werden.

Fluggäste müssen ab dem kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen. Das Kabinett hat eine neue Luftverkehrsteuer beschlossen. Für jeden Flug bis zu 2500 Kilometer ins In- und Ausland wird eine Steuer von acht Euro fällig. Betroffen sind davon so beliebte Reiseziele wie Spanien, die Türkei und Italien. Wer von Düsseldorf nach Berlin und wieder zurück fliegt, muss die Steuer gleich zweimal zahlen. Für Länder, die bis zu 6000 Kilometer entfernt liegen wie Ägypten, Israel und Saudi Arabien, werden 25 Euro pro Flug und Gast fällig. Noch längere Strecken wie beispielsweise nach Südostasien und Australien schlagen mit 45 Euro zu Buche.

Die neue Steuer gilt ab dem 1. Januar 2011. Hamsterkäufe sind nicht möglich. Für alle Tickets, die schon heute für das kommende Jahr erworben werden, muss der Obolus gezahlt werden. In der Steuerpflicht stehen die Fluggesellschaften. Finanzminister Schäuble (CDU) geht aber davon aus, dass die neue Steuer auf die Fluggäste "abgewälzt" werde. Lufthansa, Air Berlin und Germanwings kündigten an, die Steuer an die Passagiere weiterzugeben. "Der deutsche Alleingang führt zu massiven Wettbewerbsverzerrungen in Europa", sagte ein Sprecher der Lufthansa. Minister Schäuble erhofft sich von der Flugsteuer Einnahmen von jährlich einer Milliarde Euro.

Trost für Kanaren-Fans: Die Inseln liegen zwar mehr als 2500 Kilometer, nämlich 3600 km, von Deutschland entfernt. Für die Eingruppierung ist aber die Entfernung des größten Flughafens des Ziellandes vom Flughafen Frankfurt am Main entscheidend. El Hierro liegt geographisch in Afrika, gehört aber zu Spanien und der größte spanische Flugplatz liegt in Madrid. Somit werden auch für Flüge auf die Kanarischen Inseln nur acht Euro fällig.

El Hierro - 1.09.10 Neuerscheinung El Hierro Buch

Ab heute wird das neue aktuelle El Hierro Buch "Geheimnisvolles El Hierro" ausgeliefert. Hindergrund- und Insiderwissen mit Tipps und Ratschlägen bringen dem Leser die Schönheit, Merkwürdigkeiten, Bräuche und die Geheimnisse der kleinsten Kanareninsel El Hierro näher.

zum Archiv

Mit einem Feed-Reader abonnieren

El Hierro - 31.08.10 13:22 Waldbrände auf den Kanaren

 ... Bild: Archiv Klaus Bethge Schwandorf. (mg) Auf den Ferieninseln La Gomera und Teneriffa kam es am Wochenende zu mehreren Waldbränden. In Teneriffa konnten am Sonntag zwei Brandherde rasch gelöscht werden, es wird nach Angaben aus Feuerwehrkreisen von Brandstiftung ausgegangen. Ein Löschflugzeug und Hubschrauber mit Löschwasseraußenbehältern unterstützten die Feuerwehrkräfte auf La Gomera. Etwa 50 Personen wurden vorsorglich evakuiert, Touristen waren von den Bränden nicht betroffen. Am Montag konnten die Flammen auf Gomera endgültig gelöscht werden, der Sachschaden ist erheblich. Etwa 90 Hektar Wald- und Buschfläche wurden ein Raub der Flammen. Häuser und Teile der Infrastruktur wurden beschädigt. Verletzt wurde auf beiden Inseln niemand, über die Höhe des Sachschadens gibt es noch keine Angaben. Auf den Kanarischen Inseln kommt es jedes Jahr zu Waldbränden im August, Temperaturen um die 40 Grad Celsius und eine starke Windströmung vom Atlantik sorgen immer wieder für eine rasche Ausbreitung der Flammen. Die Feuerwehrmänner, die in Spanien Bomberos genannt werden, sind auf diese Situationen gut vorbereitet und trainieren mehrfach im Jahr bei gemeinsamen Übungen das Zusammenspiel zwischen Feuerwehreinheiten am Boden und den Brandbekämpfern aus der Luft. Von: Michael Goldhahn DLFR, Deutsche Löschflugzeug Rettungsstaffel Quelle: bomberos vallehermoso

El Hierro - 30. August 2010  Waldbrand auf der Nachbarinsel La Gomera

Auf den Kanaren bestimmt derzeit eine Hitzewelle mit Temperaturen von über 30 Grad das Wetter. Ideale Umgebung für Waldbrände. Bisher sind die Kanarischen Inseln in diesem Sommer von größeren Bränden verschont geblieben, nun gab es auf La Gomera ein größeres Feuer. Die Feuerwehr von La Gomera musste 50 Familien vor den Flammen in Sicherheit bringen, es brannten etwa 80 Hektar Wald- und Buschland nieder. Immerhin gelang es den Einsatzkräften ein Übergreifen der Flammen auf den Nationalpark Garajonay zu verhindern, dieser gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. Das Feuer auf La Gomera soll bereits wieder unter Kontrolle gebracht sein.
Ausgebrochen war der Waldbrand in der Nähe von Vallehermoso. Evakuiert worden waren die Bewohner der kleinen Siedlungen Cubaba und Tazo im Gemeindegebiet von Vallehermoso.
Die brütende Hitze auf den Kanarischen Inseln hält im übrigen weiter an. Die Hitzewelle mit Temperaturen von über 35 Grad Celsius soll sich wohl frühstens am Wochenende wieder verziehen. Die Behörden gaben Wetteralarm und rufen zur Vorsicht auf. Wegen der Waldbrandgefahr ist auf den Kanarischen Inseln offenes Feuer und auch grillen auf den öffentlichen Grillplätzen verboten. (Quelle spanien-bilder.com)

El Hierro - 30. August 2010 - Hier ein Kurzvideo zum WDR Beitrag vom 28.10.2010 zu El Hierro

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5271712

El Hierro - Sendung vom 28. August 2010, 16.30 Uhr (WDR)
Spanien: Das Naturparadies El Hierro
Freie Küsten und eine nahezu unberührte Natur, darauf setzt El Hierro, die kleinste der kanarischen Inseln.

Bettenburgen und Shoppingcenter gibt es hier nicht. Mit den Besucherzahlen von Gran Canaria oder Teneriffa kann die Insel nicht mithalten und will es auch gar nicht. Hier ist man vielmehr stolz auf umweltfreundliche Landwirtschaft. Das wird belohnt: die Unesco hat das Eiland zum Biosphären-Reservat erklärt.

El Hierro/SPANIEN (27.08.2010): Die kleine Kanareninsel El Hierro legt sich mit der spanischen staatlichen Flughafengesellschaft AENA an. Man will das neue AFIS-System nicht für den Flughafen haben. El Hierro ist auf Kollisionskurs mit dem Flughafenbetreiber AENA, der in einigen Wochen die Fluglotsen abziehen will und diese durch das AFIS (Airport Flight Information System) ersetzen will. El Hierro sieht darin eine Herabstufung in Sachen Sicherheit. Mit den jährlich 4.500 Flügen wäre El Hierro der verkehrsreichste Flughafen in Europa, der durch AFIS geregelt würde. Cabildochef Tomás Padrón möchte legale Schritte gegen AENA unternehmen und auch bis zur EU nach Brüssel gehen, wenn weiterhin an diesem Vorhaben festgehalten wird. (Quelle Comprendes Gran Canaria)

EL HIERRO/SPANIEN (26.08.2010): Der kleine Flughafen der Kanareninsel El Hierro wird zusammen mit Burgos der zweite Flughafen in Spanien mit dem neuen AFIS-System sein. Vor knapp einem Monat wurde das erste System dieser Art auf La Gomera in Betrieb genommen. Bei diesem System handelt es sich nicht um eine Verkehrslenkung für die anfliegenden Flugzeuge, sondern um einen Informationsdienst, der dem Piloten wichtige Informationen für die geplante Landung übermittelt. Die staatliche Flughafengesellschaft AENA will dieses System verstärkt an kleineren Flughäfen einsetzen um Fluglotsen einzusparen. Das Flugzeugnavigationssystem AFIS eignet sich für Flughäfen mit bis zu 50 Operationen täglich. (Quelle Comprendes Gran Canaria)

zurück zu den aktuellen Meldungen